„Herbst-Stammtisch“ am „Sternle“ auf dem Schloßberg am 22.09.22
Gemütliche Runde bei leckerem Essen vom "Sternle"-Kiosk

Beim Stammtisch am Donnerstag, den 22. September 2022, tagte der SPD-Ortsverein Sternenfels in luftiger Höhe am „Sternle“ auf dem Schloßberg.
Nicht immer bierernst und auch nicht nur politisch ging es natürlich auch beim zweiten SPD-Stammtisch ab 18.30 Uhr zu.

Die SPD Remchingen hat eine neue Vorsitzende!
Der Vorstand 2022 (Foto: Zachmann)

Zu Beginn der Jahreshauptversammlung gab Andreas Beier offiziell seine Entscheidung bekannt, den Vorsitz der SPD Remchingen aus beruflichen Gründen in jüngere Hände abzugeben und begrüßte so zum letzten Mal als Vorsitzender die anwesenden Mitglieder der Remchinger SPD.. Mit besonderer Freude begrüßte er als Gast Bernd Kielburger, unseren langjährigen Remchinger Weggefährten und Freund. Im Verlauf des Abends durften wir Bürgermeister Luca W. Prayon noch in unseren Reihen begrüßen, nachdem er aus einer zeitgleichen Veranstaltung der Gemeinde noch zu unserer Versammlung gekommen ist. Danke dafür!

Leider mussten sich die Anwesenden in stillem Gedenken von Fritz Bittighofer verabschieden, der im 50. Jahr seiner Treue zur SPD verstorben ist.

Erfreulich war es aber, dass der scheidende Vorsitzende unserem Filippo Marotta für seine 20 jährige Zugehörigkeit zum Ortsverein herzlich gratulieren durfte ihm unter dem Beifall der Abwesenden ein Präsent überreichte.

Nach den Berichten des gesamten Vorstands und den Berichten aus Kreistag und Gemeinderat wurden die Neuwahlen des Ortsvereins durchgeführt. Als Vorsitzende kandidierte Barbara Reips. Die 45-Jährige war langjährige Elternbeiratsvorsitzende der Realschule, hat bei der letzten Kommunalwahl für den Gemeinderat kandidiert und freut sich, gemeinsam mit dem Team die Herausforderungen anzupacken und Kommunalpolitik aktiv mitzugestalten.

So sieht der neue Vorstand der SPD Remchingen ab 15. September 2022 aus:

Vorsitzende: ​​Barbara Reips
Stellvertreter*in:​ Werner Karafiat, Scheryar Mirza, Jana Waldhauer
Kassierer:​​ Edgar Kunzmann
Schriftführerin/Presse:​ Antje Hill
Beisitzer*in: ​​Hannelore Giek, Stefan Reips, Oliver Hill, Andreas Beier, Volker Breuninger
Kassenrevisor*in:​ Katharina Geffken, Erwin Pfleging.

Wir gratulieren den Gewählten und wünschen viel Erfolg und Freude mit ihren Aufgaben.

Im Anschluss an die Wahlen, berichtete Bernd Kielburger aus seiner langjährigen Erfahrung als Gemeinderat während der Remchinger Fusion, bei der die SPD noch genauso stark wie die CDU gewesen sei und seine Zeit als Landtagsabgeordneter und Königsbach-Steiner Bürgermeister bis 2012. Er bestärkte die Unverzichtbarkeit des inhaltlichen Austauschs – auch wenn er sich nach seiner aktiven Zeit ganz bewusst und vollständig aus der Kommunalpolitik heraushalte. Stattdessen berichtete er von seinem jetzigen Amt als Finanzchef des Badischen Sportverbands, auf den auch aus Remchingen unter anderem mit laufenden Platzsanierungen in Singen und Nöttingen oder der geplanten Hallendachinvestition des Turnerbunds Wilferdingen erhebliche Zuschussanträge zukommen. Gewaltige Kostensteigerungen bereiteten gerade den Sportvereinen große Sorgen: „Aber was würde passieren, wenn wir unsere Hallen schließen und unsere Kinder keinen Sport mehr treiben könnten?“ Er ermutigte einerseits, in der Gesellschaft zusammenzustehen, aber auch, Ansprüche etwas zurückzufahren und sich hier und da etwas mehr in Geduld zu üben.

Bürgermeister Luca Wilhelm Prayon richtete seine Worte insbesondere an die Gewählten und die übrigen Anwesenden, die aktiv in Vereinen oder Organisationen tätig sind: „Unsere Parteien bleiben auf allen Ebenen unverzichtbar – es wäre fatal, wenn man ein zersplittertes Gremium hat und keine effektiven Entscheidungen mehr treffen kann“. Er dankte den Ehrenamtlichen für ihren Einsatz.

Gerade in der jetzigen Zeit der Herausforderungen, so z.B. bei der Suche nach kompetentem Personal im Pflegebereich oder in der Kinderbetreuung, bei der unvorhersehbaren Verteuerung der Kosten geplanter Sanierungen oder Bauprojekte. Manches gehe dann unter Umständen auch einmal einfach nicht mehr. Jetzt seien besonders Entscheidungen eines zusammenarbeitenden Gremiums gefordert.

Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung bedankte sich Barbara Reips bei ihrem Vorgänger, der auch mit außergewöhnlichen Aktionen zwischen Weihnachtsdorfstand und Ferienspiel-Programm wieder Fahrt in den Verein gebracht habe. Sie freue über das ihr entgegen gebrachte Vertrauen und die kommenden Aufgaben.

Antje Hill

Zusammenfassung zur Jahreshauptversammlung vom 21.09.2022

 

Die diesjährige Jahreshauptversammlung fand im TSV Vereinsheim Restaurant Adria statt, Beginn 19:30. Anwesend waren 15 Mitglieder. Nach der pandemiebedingten Pause war dies wieder die erste Jahreshauptversammlung in Präsenz.

Nach der Begrüßung der 2.Vorsitzenden Hannah Hensler (Sitzungsleitung) erfolgte unser Gedenken an unser verstorbenes Mitglied Siegfried Herrlinger.

Nach den Berichten von Vorstand, Kassier, Kassenprüfer erfolgte die Entlastung der Vorstandschaft.

Turnusgemäß waren wieder alle Ämter neu zu wählen. Die Ergebnisse:

1.Vorsitz: Christoph Friedrich            2.Vorsitz: Hannah Hensler

Kassier: Bodo Knechtel                     Schriftführer: Thomas Seibt

2 Kassenprüfer: Siegfried Bulling und Martin Holoch

4 Beisitzer: Gerhard Dümmler, Ajka Sadovic, Nastasja Schmidt, Rolf Vetter

6 Kreisdelegierte: Gerhard Dümmler, Hannah Hensler, Cornelia Packmor, Ajka Sadovic, Johannes Schmidt, Margit Vetter

6 Ersatzdelegierte: Siegfried Bulling, Heinz Demes, Edeltraud Dümmler, Rita Schmidt, Thomas Seibt, Rolf Vetter     

Wie gewohnt diskutierten wir wieder Punkte zur kommunalen Entwicklung und zu politischen Themen allgemein. Wir freuen uns dass wir mit dem Rückgang der Pandemie als Ortsverein nun wieder aktiver werden können und planen wieder öffentliche Veranstaltungen, zu denen die Bevölkerung dann herzlich eingeladen wird. Wir bitten um Beachtung unserer Bekanntmachungen und freuen uns über rege Teilnahme.

Thomas Seibt

Bericht von der Jahreshauptversammlung am 08. September 2022
Ernst Falk (Mitte) informierte über die Aktivitäten des Fördervereins

Am Donnerstag, den 08. September 2022, hielt der SPD-Ortsverein Sternenfels seine Jahreshauptversammlung ab. Diesmal hatte man in den Raum Metterquelle in der Gießbachhalle in Diefenbach geladen.

Zuvor trafen sich die Mitglieder kurz nach 18.30 Uhr an der Skulptur vor der Gießbachhalle. Ernst Falk, einer der führenden Kräfte bei der Planung zum Thema „1000 Jahre Diefenbach“ gab in seinem fast einstündigen Vortrag einen hervorragenden Einblick in die Vorbereitungen zum nächstjährigen großen Jubiläum. Mit einem immensen Aufwand leisten hier die Mitglie-der der vier Arbeitsbereiche „Enormes“, um das große Fest sehr würdig zu begehen. Man spürte förmlich, wie sich hier Ernst Falk in die vielseitige Materie äußerst konzentriert einarbeitete.

Mitgliederversammlung am 15.9.2022

Die Jahreshauptversammlung des SPD Ortsvereins Remchingen mit Wahl des OV-Vorstandes findet am Donnerstag, den 15.September um 19:30 im Sitzungszimmer des Brauhaus 2.0 in Wilferdingen statt. Die Tagesordnung:

1.     Begrüßung und Sitzungseröffnung
2.     Ehrungen und Totengedenken
3.     Berichte aus Gemeinderat und Kreistag
4.     Berichte/Entlastung
4.1.  Bericht der Zählkommission
4.2.  Bericht des Ortsvereinsvorsitzenden
4.3.  Bericht des des Kassierers
4.4.  Entlastung des Vorstands
4.5.  Entlastung des Kassierers
5.     Wahlen/Wahl des Vorstands
5.1.  Wahl des/der Vorsitzenden
5.2.  Wahl der StellvertreterInnen
5.3.  Wahl des/der Kassierers/Kassiererin
5.4.  Wahl des Schriftführers/der Schriftführerin
5.5.  Wahl der BeisitzerInnen
5.6.  Wahl der RevisorInnen
5.7.  Wahl von Kreis-Delegierten
6.     Anträge
7.     Verschiedenes

Für die Wahl sind alle Mitglieder des Ortsvereins Remchingen stimmberechtigt.

Über eure zahlreiche Teilnahme freuen wir uns, denn neben dem offiziellen Teil wollen wir noch Ehrungen durchführen und vor allen wollen wir nach der langen Corona-bedingten Unterbrechung wieder in geselliger Runde zusammensitzen. Gesprächsstoff gibt es mit Sicherheit genug.

Viele Grüße

Euer OV-Vorstand

Erster Stammtisch im Freibad am 24.08.22
Anregende Gespräche in netter Runde im Freibad

Beim Stammtisch am Mittwoch, den 24. August 2022, tagte der SPD-Ortsverein Sternenfels im idyllisch gelegenen Sternenfelser Freibad.

„Krieg ist nicht mehr die ultima ratio, sondern die ultima irratio.“ (Willy Brandt 1971)

Der Willy-Brandt-Realschule in Königsbach wurde die Ehre zuteil, in ihrer Aula die hochkarätige Wanderausstellung zum Leben und Wirken ihres Namensgebers Willy Brandt zeigen zu dürfen. 

Aus unserem Ortsverein waren mehrere Besuchergruppen dort und haben sich über den großen Sozialdemokraten informiert, der im Übrigen am 24.Juni 1961 bei der Einweihung des Neubaus der Wilferdinger Schule eine Rede hielt.

NS-Gegner, Regierender Bürgermeister von Berlin, Außenminister, Bundeskanzler, Friedensnobelpreisträger – die Wanderausstellung spiegelt das spannende Leben Willy Brandts und die wechselvolle Geschichte Deutschlands und Europas im 20. Jahrhundert wider. Brandts Regierungszeit bis Mai 1974 wird dort einer historisch-kritischen Betrachtung unterzogen. Beim Rückblick auf bedeutende Ereignisse und Themen der Jahre 1969 bis 1974 (Ostpolitik und Friedenspolitik) drängen sich uns als Besucher Verbindungen zur aktuellen politischen Lage auf.

Edgar Kunzmann, Antje Hill, Andreas Beier und Werner Karafiat bei der Willy Brandt-Ausstellung
Edgar Kunzmann, Antje Hill, Andreas Beier und Werner Karafiat bei der Willy Brandt-Ausstellung

Frieden – seit wenigen Tagen hat dieser Begriff für uns in Europa ein ganz neues Gewicht. Wir waren alle an die scheinbare Selbstverständlichkeit des Frieden in unserer Heimat gewöhnt. Immerhin dauerte der Zustand für geschichtliche Maßstäbe sehr lange an – ein ganzes Lebensalter - und wir hatten es als ganz selbstverständlich erachtet, dass die Welt aus den Lehren der Geschichte des 20. Jahrhunderts gelernt hatte. Schlagartig sind wir nun aus dieser Illusion gerissen worden.

Was wir aus der Ausstellung und der Beschäftigung mit der Biographie Willy Brandts mitnehmen, ist die Überzeugung: Demokratie und Freiheit sind keine Gegebenheiten, die man als selbstverständlich nehmen kann, wenn sie einmal erreicht sind.

Er wollte „mehr Demokratie wagen“, wir alle müssen 50 Jahre später bereit sein, diese freiheitliche Demokratie zu verteidigen – nach innen und außen!

Edgar Kunzmann

Bericht von der Jahreshauptversammlung am 12. August 2021
Der neu gewählte Vorstand

Am Donnerstag, den 12. August 2021, hielt der SPD-Ortsverein Sternenfels seine diesjährige Jahreshauptversammlung im Raum Kraichgau im KOMM-IN ab.
Dabei wurden Elke Berger und Ingela Freisler, die beiden Töchter von Gerhard Schollenberger, dem einstigen 1. Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins Sternenfels von 1975 – 2012, der zudem von 1989 – 2011 Sprecher der SPD-Gemeinderatsfraktion im Sternenfelser Gemeinderat war und deshalb im Jahre 2012 aufgrund seiner Verdienste für die SPD zum bisher einzigen Ehrenvorsitzenden des SPD-Ortsvereins ernannt wurde, zu gleichberechtigten 1.Vorsitzenden gewählt. Sie bilden somit für die beiden nächsten Jahre eine Doppelspitze.

Die Remchinger Sozialdemokraten wünschen eine wunderschöne Sommerzeit!

In dieser Zeit der Ungewissheiten der Zukunft und der Herausforderungen in fast allen Bereichen unseres alltäglichen Daseins gibt es wohl fast niemand, der sich  nicht auf Sonne, Luft und Ruhe freut!

Ob Wanderungen oder einfach Sandburgen bauen oder relaxen, ob bei den Ferienspielen oder dem Familienurlaub im (sicheren) Urlaubsgebiet, habt alle viel Spaß und vor allen Dingen:

kommt alle gesund wieder nach Hause!

Ihre/Eure Remchinger Sozialdemokraten

Vielen Dank für eure Stimmen

Der SPD-Ortsverein Kämpfelbach bedankt sich bei seinen Wählerinnen und Wählern für 354 Stimmen. Bei allen Mitgliedern bedanken wir uns für die engagierte Unterstützung im Wahlkampf, sei es Verteilung von Flyern, den Einsatz im Straßenwahlkampf in Ersingen und Bilfingen ebenso wie die Teilnahme  an den Online-Veranstaltungen.

Fritz Bittighofer verstorben

Tief betroffen mussten wir erfahren, dass unser Mitglied Fritz Bittighofer verstorben ist.

Am 1. April 2021 wäre er 50 Jahre Mitglied in der SPD gewesen. Es war für ihn keine Frage, dass man sich über die Partei zwar trefflich ärgern konnte, aber genauso klar war, dass man seine Überzeugung nicht an den Nagel hängen kann und weiter Flagge zeigt.

Fritz Bittighofer war von 1970 – 1973 Mitglied im Gemeinderat Wilferdingen und er gehörte nach dem Zusammenschluss von Wilferdingen und Singen dem ersten Gemeinderat Remchingen bis 1975 für die SPD an.

Die Remchinger Sozialdemokraten hatten in ihm einen ruhigen und immer sachlichen Berater, der mit seiner Bodenständigkeit manche Diskussion wieder auf den Punkt brachte. Sein Rat und sein Wissen werden uns fehlen.

Unser herzliches Mitgefühl gilt seiner Familie, der wir die Kraft Ruhe wünschen,  Dank zu fühlen für die lange Lebenszeit, die sie mit ihm haben durften.

„Einschlafen dürfen, wenn man müde ist, und eine Last fallen lassen dürfen, die man lange getragen hat, das ist eine köstliche, wunderbare Sache.“ H. Hesse

Die Remchinger Sozialdemokraten werden Fritz Bittighofer ein dankbares und ehrendes Andenken bewahren.

Andreas Beier
Ortsvereinsvorsitzender

 

Jana Waldhauer und Scheryar Mirza: Unsere Sicht - Unser Engagement
Jana Waldhauer, Scheryar Mirza

Gerade jetzt in Pandemiezeiten steht unsere Politik vor einer großen neuen Herausforderung, die es in dieser Art und Weise noch nicht gab. Das hat uns zur SPD gebracht. Viele Mitbürger beschweren sich über unsere Politik und sind unzufrieden. Wir haben für uns beschlossen, statt über Negatives zu urteilen. Selbst aktiv zu werden und die Themen voranzubringen, die uns interessieren:

  • Das sind zunächst einmal: gute Arbeitsbedingungen zu gerechten Löhnen.
  • Zukunftssichere Arbeitsplätze durch Qualifizierung von Mitarbeitern
  • Bezahlbarer Wohnraum für alle
  • Sowie ein soziales Leben ohne  Existenzsorgen.

Für diese Themen ist die SPD die Partei, die für unsere Mitbürger am meisten aktiv ist.

Grundrente, Mietpreisbremse, Rente mit 63. Ohne die SPD in der Bundesregierung gäbe es diese und andere Beschlüsse nämlich nicht. In der ersten Linie kommen diese Beschlüsse der klassischen Arbeitnehmerschaft, den Geringverdienern und den Schwächeren der Gesellschaft zugute.

Auch hier in Remchingen, gibt es viele dieser Themen, an denen man noch arbeiten muss. Ein ganz wichtiger Punkt ist die Schaffung neuen bezahlbaren Wohnraums. Dieses Thema wollen wir innerhalb der SPD in Remchingen vorantreiben.

Falls Sie Interesse haben, sich politisch innerhalb der Gemeinde zu engagieren. Sind Sie jederzeit bei uns im SPD Ortsverein willkommen. Wir sind auf der Suche nach engagierten Bürgern, die Lust haben, die Zukunft gemeinsam zu gestalten.

Michael Hofsäß stellt sich vor

SPD-Landtagskandidat digital in Kämpfelbach

Bericht von der Mitgliederversammlung am 14. September 2020

Gegen 19.30 Uhr begrüßte die SPD-Ortsvereinsvorsitzende Elke Berger die beiden SPD-Kandidaten zur Landtagswahl, Michael Hofsäß aus Göbrichen und Sandra Maleck aus Maul-bronn sowie Ingela Freisler aus Sternenfels, die sich für eine Zweitkandidatur zur Verfügung stellt, und die anwesenden Mitglieder.

Die Liebe zum Detail kennzeichnete die 25minütige Rede von Sandra Maleck, welche ein-gangs umfassend ihren Werdegang schilderte. Sie sprach ausführlich über Arbeit und Schule, Bildung und Erziehung, Nachhaltigkeit, Technologie und Qualifikation sowie über Woh-nungspreise.

Danach ergriff Michael Hofsäß das Wort. Er möchte vor allem bewegen und verändern. Er will zudem verstärkt Familien entlasten, sich um Bildung und Gesamtschule kümmern, Pro-jekttage für Schüler fördern, IT, Digitalisierung und Innovation vorantreiben. Den Wandel der Arbeit sehen (Weiterbildung und Schulung), die Umwelt und das Klima im Auge behalten. Mobilität, Leuchtturmprojekte, die Landwirtschaft und den Wohnungsbau nicht vernachlässigen.

Sehr erfreulich, dass sich mit Ingela Freisler, Gemeinderatsmitglied seit 2019 in Sternenfels, eine sehr engagierte Parteigenossin für die Zweitkandidatur zur Verfügung stellt. Die Grundidee zur Kandidatur war ganz einfach, geprägt durch ihren Vater, Gerhard Schollenberger, das SPD-Urgestein in Sternenfels schlechthin, die beiden Erstkandidaten zunächst zu unterstützen und zu ergänzen und nach der Wahl am 18.09.2020 dem Sieger weiterhin die Unterstützung und Ergänzung, wie bisher, zukommen zu lassen.

Wahl von drei Delegierten und Ersatzdelegierten zur Kreiskonferenz
Delegierte: Elke Berger, Ingela Freisler und Horst Steinhilper.
Ersatzdelegierte: Ulla Anscheit, Joachim Herdtweck und Daniela Steinhilper.

Wahl von drei Delegierten zur Wahlkreiskonferenz am 18.09.2020 (Landtagswahl Wahlkreis 44 Enz)
Delegierte: Ulla Anscheit, Ingela Freisler und Joachim Herdtweck.
Ersatzdelegierte: Ann-Christin Schollenberger

Wahl von zwei Delegierten zur Wahlkreiskonferenz am 02.10.2020 (Bundestagswahl Wahlkreis 279 Pforzheim/Enzkreis)
Delegierte: Elke Berger und Joachim Herdtweck.
Ersatzdelegierte: Ingela Freisler, Stefan Schäfer und Daniela Steinhilper.

Eine besonders sachliche, manchmal aber auch kontroverse Diskussion schloss sich an.

Mit neuen Gesichtern

Am 27. 8. 20 fand die Mitgliederversammlung des SPD Ortsvereins im Löwensaal in Nöttingen statt.

Andreas Beier, erstattete seinen Bericht über die Arbeit des Ortsvereins im vergangenen Jahr.  Schon die Kommunalwahl, insbesondere ihre Vorbereitung,  war eine große Aufgabe,  die auf wenigen Schultern getragen, das erste Halbjahr bestimmte. Bei aller Freude, dass wir wieder einen Kreisrat der SPD in Remchingen haben, ist es schmerzlich, dass wir 2 Plätze im Gemeinderat abgeben mussten. Doch wie heißt es so schön: „Aufstehen und weiter geht’s“

Unter diesem Motto war eigentlich ein lebhaftes zweites Halbjahr geplant, doch machte uns Corona, wie ganz vielen anderen Vereinen und Institutionen einen Strich durch die Rechnung. Aber wie schon vorher gesagt, wir verlieren nicht den Mut. 

Im Juli war die Veranstaltung mit der Abgeordneten Katja Mast MdB, die gut besucht war und interessante Gespräche mit der Referentin brachte. 

Nach seinem Bericht gab Andreas Beier bekannt, dass er sich weiter als Vorsitzender der SPD Remchingen zur Wahl stellt.

Der Bericht des Kassiers Edgar Kunzmann schloss sich an und konnte beruhigende Zahlen, trotz Kommunalwahl, verkünden. Ganz besonders bedankte er sich für die Unterstützung durch das Ehepaar Geffken, die uns mit Rat und Tat kräftig unterstützt haben.

Nach dem Bericht des Kassenprüfers Werner Karafiat wurde der Vorstand von der Versammlung einstimmig entlastet und neu gewählt.

Der Vorstand des SPD Ortsvereins Remchingen stellt sich jetzt nach einer fast immer einstimmigen Wahl wie folgt dar:

Andreas Beier, Vorsitzender

Werner Karafiat, Stellvertreter in Nöttingen

Jana Waldhauer, Stellvertreterin in Singen

Scheryar Mirza,  als Stellvertreter in Wilferdingen und er wurde auch als Schriftführer gewählt 

Edgar Kunzmann, ist weiter Kassier des Ortsvereins und

Hannelore Giek, wurde als eine der drei  Beisitzer/innen bestätigt, sowie 

Stefan Reips und Volker Bräuninger, die als Beisitzer neu in den Vorstand gewählt wurden.

Erwin Pfleging und Antje Hill sind neu als Kassenprüfer bestellt worden.

Als Delegierte im Kreisverband werden uns im nächsten Jahr vertreten:

Andreas Beier, Werner Karafiat, Barbara Reips  und Jana Waldhauer

Nach den Wahlen zog die Fraktionssprecherin Antje Hill den lebhaft diskutierten Bericht aus dem Gemeindrat vor,  bevor die beiden Gäste des Abends, Sandra Maleck und Michael Hofsäß, beide Bewerber/innen um die Landtagskandidatur der SPD im Enzkreis.

In interessanten Referaten sprachen sie über ihre Motivation für eine solche Bewerbung und ihre Visionen der Zukunft. Über diese Inhalte werden wir sicher noch mehr zu hören und lesen bekommen und auch die eine oder andere Gelegenheit haben, die lebhafte Diskussion weiter zu führen.

Nach dem Dank an die Referenten, KandidatInnen und übrigen anwesenden Mitglieder schloss der Vorsitzende die Veranstaltung.

Einladung zur Mitgliederversammlung am Montag, den 14. September 2020

Zu unserer Mitgliederversammlung
am Montag, den 14. September 2020 um 19.30 Uhr
im Raum Kraichgau des KOMM-IN in Sternenfels
(Zugang über Seiteneingang)
laden wir euch recht herzlich ein.

Wir freuen uns, an diesem Abend auch die Bewerber für die Landtagskandidatur für die Landtagswahl 2021 begrüßen zu dürfen.

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

  1. Begrüßung
  2. Vorstellung der Bewerber für die LTW 2021
    Michael Hofsäß (Erstkandidatur)
    Sandra Maleck (Erstkandidatur)
    Ingela Freisler (Zweitkandidatur)
  3. Wahl von Delegierten und Ersatzdelegierten zur Kreiskonferenz
  4. Wahl der Delegierten zur Wahlkreiskonferenz am 18.09.2020
    (Landtagswahl Wahlkreis 44 Enz)
  5. Wahl der Delegierten zur Wahlkreiskonferenz am 02.10.2020
    (Bundestagswahl Wahlkreis 279 Pforzheim/Enzkreis)
  6. Verschiedenes

Aufgrund der aktuellen Situation müssen wir einige Hygieneregeln beachten. Deshalb bitten wir um vorherige Anmeldung bei Elke Berger über E-Mail: e.berger76@gmx.de oder Telefon 07045/309368.
Getränke stehen vor Ort zur Verfügung.

Viele Grüße
Elke Berger

Politischer Gedankenaustausch zwischen Bürgermeister und SPD-Jungmitgliedern
Bürgermeister Prayon, Scheryar Mirza, Jana Waldbauer

Aus www.remchingen-prima.de

Scheryar Mirza und Jana Waldhauer besuchten Bürgermeister Prayon.

Am vergangenen Montag traf sich Bürgermeister Prayon mit den SPD-Jungmitgliedern Scheryar Mirza und Jana Waldhauer zu einem politischen Gedankenaustausch. In den Fokus gelangten hier unter anderem Themen wie die Förderung des politischen Interesses von Jugendlichen oder die bessere finanzielle Unterstützung für die Kindergärten. Bei der Diskussion ging es den SPD Jugendvertretern insbesondere auch darum, die politische Teilhabe von jungen Menschen mit der Gründung eines Jugendgemeinderats zu fördern. Prayon empfindet dies als gute Idee, sah aber auch eine Herausforderung in der vermutlich geringen Zahl von Menschen, die sich zum Mitmachen bewegen ließen. Des Weiteren berichtete Prayon im Lauf des Gesprächs, dass er anstrebe, die Umgebung des Bahnhofs zu verbessern. 

Schließlich gab Prayon seinen Besuchern noch einige Tipps zur Einbeziehung junger Menschen in die Kommunalarbeit mit auf den Weg.

Bei Ideen, Vorschlägen und Fragen rund um das Thema Politik bieten die zwei SPD-Jungmitglieder gerne die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme per E-Mail an janatamarawaldhauer@gmail.com oder scheryarmirza98@hotmail.com an. 

akr

Katja Mast in Remchingen: Wirtschaft und Arbeit in Pandemiezeiten
Katja Mast und Moderator Andreas Beier im Ratssaal Foto: Matthias Käser

Aus www.remchingen-prima.de:

Der SPD Ortsverein lud am Montagabend die Remchinger Bürgerinnen und Bürger zum Austausch mit Katja Mast (SPD) in das Neue Rathaus ein. 

Katja Mast zu Besuch in Kämpfelbach
Hubert Foltin, Katja Mast, Udo Kleiner, Thomas Seyffarth, Jasmin Heckmann Bild: C. Valdivieso

 

 

Katja Mast, MdB, legte auf ihrer Sommertour am 16. Juli einen Stopp in Kämpfelbach ein für ein Gespräch mit Bürgermeister Udo Kleiner. Begleitet wurde sie von den beiden Gemeinderäten Jasmin Heckmann und Thomas Seyffarth sowie dem Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins Hubert Foltin.  Als Vorsitzende der Corona-Task-Force der SPD war es Katja Masts Anliegen, sich mit dem Bürgermeister über die Auswirkungen der Corona-Pandemie in den Kommunen auszutauschen. Udo Kleiner drückte seine Besorgnis über die wegbrechenden Einnahmen aus der Gewerbesteuer aus und die Erwartung von finanziellen Zuschüssen für die Kommunen durch das Land. Angesprochen wurde auch die Finanzierung des dringend notwendigen Ausbaus des Breitbandnetzes. Beunruhigt zeigte sich der Bürgermeister über die Aufrüstung der bestehenden Sendemasten auf 5G in Kämpfelbach durch die Telekom. Da es sich um ein sogenanntes Reframing handelt, war die Aufrüstung nicht genehmigungspflichtig. In einer der letzten Gemeinderatssitzungen zeigten sich viele Bürgerinnen und Bürger besorgt über die Strahlenbelastung durch 5G. Katja Mast versicherte ihre Unterstützung und wird den Kontakt zu einem Fachmann vom BfS, Bundesamt für Strahlenschutz, herstellen.

Im Anschluss fand im Gasthaus „Traube“ eine Mitgliederversammlung statt, an der Katja Mast teilnahm. Natürlich ging es auch hier zunächst um das Thema, das derzeit unseren Alltag beherrscht, aber noch mehr bewegten die anwesenden Mitglieder die katastrophalen Verhältnisse in der Fleischindustrie, also Leiharbeit und Arbeitsbedingungen in den Schlachtbetrieben. Immerhin war Müller-Fleisch der erste große Pandemiefall in der Branche. Katja Mast versicherte, dass die SPD und sie persönlich sich für eine Verbesserung sowohl was Gesundheit der Mitarbeiter als auch deren Arbeitsverträge angeht einsetzen will.

Ein weiteres Thema war ihr Besuch beim Pforzheimer Polizeipräsidenten Tritsch nach der Stuttgarter Krawallnacht, denn sie wollte ein klares Signal setzen, dass sie hinter der Polizei steht. Die Polizistinnen und Polizisten, die tagtäglich für die Sicherheit der Bevölkerung sorgen, seien der Inbegriff des systemrelevanten Berufs und verdienten Respekt.

Deutlich wurde in der Mitgliederversammlung das unermüdliche Engagement von Katja Mast für ihren Wahlkreis und die Themen, die ihr am Herzen liegen: soziale Gerechtigkeit, faire Arbeitsbedingungen, Sozialstaat als Partner.