02.07.2017 in Presseecho von SPD Remchingen

Wahlkampfauftakt in Remchingen

Mit E-Motor und Rückenwind vom Wahlkreis in die Pedale getreten

Katja Mast (SPD) startet in den Wahlkampf zur vierten Legislaturperiode im Bundestag

20.02.2017 in Presseecho von SPD Remchingen

„Ich brenne und möchte etwas bewegen“

„Ich brenne und möchte etwas bewegen“ begründete Paul Renner seine Kandidatur für den SPD-Kreisvorsitz. Die Kreisdelegierten wählten den 23-Jährigen bei ihrer Konferenz in Göbrichen fast einstimmig zum neuen Kreisvorsitzenden. Die SPD im Enzkreis setzt damit auf einen Neuanfang und auf den Generationenwechsel. Renners Stellvertreter ist der 20-jährige Michael Hofsäß aus Göbrichen, der im Kreisverband zwei Jahre lang als Schriftführer tätig war.

 

.

 

 

04.03.2016 in Presseecho von Thomas Knapp

Besuch des Kultusministers Andreas Stoch MdL in Neuhausen

Mühlacker/Neuhausen (p).  „Wie schaffen wir es, in Baden-Württemberg ein qualitativ hochwertiges Bildungsangebot zu haben – auch im ländlichen Raum?“  Für Andreas Stoch (SPD) gibt es auf diese Frage eine klare Antwort. Die Gemeinschaftsschule trete an mit dem Anspruch, jedem Kind die bestmögliche Förderung zu bieten, sagt der Kultusminister.

„Die Hauptschule blutet aus“, redete Stoch bei seinem Besuch mit dem SPD-Landtagskandidaten Thomas Knapp im Rathaus von Neuhausen Klartext. Bereits vor zehn Jahren hätten wissenschaftliche Gutachten belegt, dass das dreigliedrigge Schulsystem mit Hauptschule, Realschule und Gymnasium ein Auslaufmodell ist: „Wir brauchen die Zwei-Säulen-Struktur, das hat jeder kapiert.“

Im Gespräch mit Eltern und Lehrern machte Stoch zugleich deutlich, dass die Einführung der Gemeinschaftsschule nicht auf Knopfdruck gelinge.  Der Kultusminister verglich den Prozess vielmehr mit einer Operation am offenen Herzen: „“Man kann sagen, wir sind schon relativ weit sind und der Patient lebt.“

Stoch appellierte an die Eltern, die Schulwahl am Ende der vierten Klasse nicht als entscheidend für das ganze Leben zu sehen: „Egal, welche Entscheidung nach der vierten Klasse getroffen wird, es ist kein Weg verschlossen.“

Für ihn ist deshalb auch der Erfolg beruflicher Schulen wichtig. An Realschulen müsse weiterhin eine gute Entwicklung für Schüler möglich sein, das Niveau dürfe nicht abgesenkt werden.   Auch beim Gymnasium will er an Stellschrauben drehen und die Schüler ab der zehnten Klasse beim Übergang in die Oberstufe stärker fördern. Gerne würde der Minister auch weitere Lehrer einstellen: „Es sind aber keine mehr auf dem Markt.

„Kinder darf man nicht in Förmchen pressen“, warnte Stoch bei seinem Besuch im Enzkreis davor, dass nach der Landtagswahl das Rad zurückgedreht werden könne. Allerdings müsse sich auch eine andere Regierung an die Fakten halten. Er befürchte jedoch für den Fall eines Regierungswechsels eine pädagogische Beschneidung der Schulen.

Doch soweit soll es nicht kommen und so sieht Stoch die Landtagswahl als eine Art Zäsur. Mit der Fortführung der grün-roten Regierung ende die ständige Verunsicherung der Eltern. Die Gemeinschaftsschule werde sich zügig weiterentwickeln.

26.02.2016 in Presseecho von Thomas Knapp

"Auf einen Kaffee"

"Auf einen Kaffee" mit dem BNN-Pforzheimer Kurier von letzter Woche

24.02.2016 in Presseecho von Thomas Knapp

"Im Zeichen der Rosen"

Bei meiner "Roten Rosenaktion" wurde ich letzte Woche von der PZ begleitet. Dabei kam ein sehr schöner Bericht über meinen "Haustürwahlkampf" raus. Lesenswert.

PZ Artikel

09.02.2016 in Presseecho von Thomas Knapp

Aktion "Sichtwechsel" der Diakonie

Im Rahmen der Aktion "Sichtwechsel" der Diakonie habe ich letzte Woche die Tagespflege der Diakoniestation in Niefern besucht. Zum Abschluss dieser Hospitationen kommen Sozialpolitik und Praktiker aus der Diakonie am Mittwoch, 17. Februar, von 19.30 bis 21 Uhr im Diakonischen Werk Pforzheim-Stadt ins Gespräch.
Es war eine sehr spannende Erfahrung.

31.10.2015 in Presseecho von Thomas Knapp

Besuch von Hilde Mattheis MdB im Wahlkreis 44

Besuch Enzkreisklinik Krankenhaus Mühlacker     Foto: Majer-Digitalfoto Mühlacker

von links Karl Röckinger (Landrat Enzkreis), Prof. Dr. Jörg Martin (Geschäftsführer Regionale Klinikholding),Thomas Knapp (Kreisrat), Hilde Mattheis (MdB), Dr. Stefan Pfeiffer (Chefarzt Medizinische Klinik), Katja Mast (MdB), Dr. Stefan Reim (Ärztlicher Sprecher Enzkreiskliniken), Sandra Maleck (SPD- OV Maulbronn), Ralf Engelhardt (Betriebsratsvorsitzender Enzkreiskliniken), Reinhard Kastner (SPD- OV Maulbronn),Dr. Till Neugebauer (Kreisrat, Aufsichtsrat Enzkreiskliniken).

Am 21. Oktober war auf Initiative der Maulbronner Ortsvereinsvorsitzenden Sandra Maleck und Kreisrat Dr. Till Neugebauer die SPD- Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD- Bundestagsfraktion und stellv. Landesvorsitzende der SPD Baden- Württemberg, Gast beim SPD- Ortsverein Maulbronn.

Bereits am Nachmittag besuchte Hilde Mattheis zunächst die Enzkreiskliniken in Mühlacker. Dabei begleiteten sie neben Sandra Maleck und Dr. Till Neugebauer auch die örtliche SPD - Bundestagsabgeordnete Katja Mast und SPD- Landtagskandidat Thomas Knapp. Landrat Karl Röckinger begrüßte die Gäste, die zunächst von Chefarzt Dr. Pfeiffer durch das neue Herzkatheterlabor geführt wurden. Im Bezug auf das neue Krankenhausstrukturgesetz stand dann das Gespräch mit der Klinikleitung, vor allem mit dem Geschäftsführer der Regionalen Klinikholding, Professor Dr. Jörg Martin. Nach Meinung der Klinikleitung war es sehr wichtig, dass Hilde Mattheis sich die Gegebenheiten vor Ort angesehen hat und die Klinik die Schwierigkeiten durch das neue Gesetz z.B. bezüglich der Finanzierung aufzeigen konnte. Prof. Dr. Martin bezeichnete den Besuch als sehr wichtig. Ähnlich positiv bewertete Dr. Neugebauer in seiner Funktion als Aufsichtsrat der Enzkreiskliniken den Besuch: "Wir waren in der glücklichen Situation, noch letzte Ideen und Vorschläge zur Gesetzesvorlage einbringen zu können."

Quelle: SPD-Maulbronn

 

Unsere Frau in Berlin

Mitglied werden

Online spenden

Counter

Besucher:1741650
Heute:44
Online:2