"Schlag den Knapp"
Spendenübergabe mit Annkathrin Wulff, Thomas Knapp, Carola Glenz und Günther Wacker. Foto: p

Keltern-Ellmendingen (p). Der „heiße Wahlkampf“ hat gut 60 Tage vor der Landtagswahl in Baden-Württemberg zwar noch nicht begonnen, was nicht heißt, dass der SPD-Landtagskandidat Thomas Knapp (Wahlkreis Enz) nicht schon das eine oder andere Mal gehörig in’s Schwitzen kommt. „Schlag den Knapp“ lautete am Freitag das Motto auf der Ellmendinger Gas-Kartbahn „Speed“.

 

54 Fahrerinnen und Fahrer – unter ihnen auch die Pforzheimer Landtagskandidatin Annkathrin Wulff - nahmen die Herausforderung an, schneller als Thomas Knapp die Runden auf der Kartbahn zu drehen und stellten damit den Sozialdemokraten auf eine harte Probe. Ursprünglich hatten Knapp und sein Team mit rund 20 Kontrahenten gerechnet. Doch aus der überschaubaren Konkurrenz wurde mit mehr als doppelt so vielen Gegnern ein schweißtreibendes Abenteuer für den bekennenden Motorsportler.

 

Sieben Mal musste Knapp in die Qualifikation, sieben Mal gab er im Rennen Vollgas – und musste dennoch den einen oder anderen an sich vorbeiziehen lassen. 36,7 Sekunden betrug Knapps Bestzeit auf der 400-Meter-Bahn, die Profis fuhren die Strecke in 34 Sekunden. Bei den zahlreichen Zuschauern, die entlang der Stecke die Rennen verfolgten, herrschte beste Stimmung.

 

Grund zur Freude hatten auch die Mitglieder vom Arbeitskreis „Flüchtlinge in Keltern“. Denn auf der Kartbahn wurde für einen  guten Zweck richtig Vollgas gegeben. Für jedes verlorene Duell spendete Knapp dem Arbeitskreis 20 Euro. Die Summe von 280 Euro rundete Knapp auf 400 Euro auf. Noch am selben Abend durften Carola Glenz von der Christlichen Gemeinschaft Ellmendingen und  Pfarrer Günther Wacker von der Evangelischen Kirchengemeinde Ellmendingen die Spende entgegennehmen.

Kommunalkonferenz der Sozialdemokraten des Enzkreises in Wiernsheim
Die SPD-Kreistagfraktion mit Landtagskandidat Knapp und Kreisvorsitzenden Nonnenmacher sowie Mitgliedern der Ortsvereine

Am Samstag, den 05. Dezember 2015 traf sich die SPD-Kreistagsfraktion Enzkreis zur alljährlichen Kommunalkonferenz mit Fraktions- und Haushaltsklausur im Sitzungssaal des Rathauses der Gemeinde Wiernsheim. Hierzu wurden alle SPD Gemeinderäte und Ortsvereinsvorsitzende aus dem Enzkreis eingeladen, auch aus Heimsheim.

SPD diskutiert Bildungspolitik mit GEW-Vorsitzenden Doro Moritz
v.li. Thomas Seibt, Thomas Knapp, Doro Moritz und Nils Nonnenmacher

Unter dem Titel „Bildungspolitik in Baden-Württemberg – das Land kommt voran“, lud der SPD Kreisverband Doro Moritz, Landesvorsitzende der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft Baden-Württemberg, auf eine Kreisdelegiertenkonferenz ein. Thomas Knapp, antwortete auf die Frage seiner Bewertung der Bildungspolitik mit: „Als Landtagsabgeordneter habe ich bis 2011 aus der Opposition heraus gefordert, dass längeres gemeinsames Lernen möglich sein muss. Die grün-rote Landesregierung hat seit 2011 Gemeinschaftsschulen eingeführt, der Realschule neue Aufgaben gegeben, die verbindliche Grundschulempfehlung abgeschafft, das Ganztagesangebot massiv ausgeweitet, mehr Inklusion vorangetrieben und die Schulsozialarbeit weiter ausgebaut. All dies führt zu mehr Bildungsgerechtigkeit in Baden-Württemberg. Klar ist aber auch, dass dieser Reformprozess nach nur einer Legislaturperiode noch nicht abgeschlossen ist. Die Gemeinschaftsschule als Schule, an der alle Abschlüsse angeboten werden könnten, sorgt für eine gute schulische Versorgung des ländlichen Raums und in der Schülerinnen und Schüler aller Begabungen und Leistungsstärken miteinander und voneinander lernen können. Was in anderen Ländern, wie beispielsweise Finnland seit längerer Zeit erfolgreich praktiziert wird, ist nun auch in Baden-Württemberg möglich: längeres gemeinsames Lernen.“

Katja Mast feiert 10 Jahre Bundestag
Foto: Stahlfeld: Katja Mast (dritte v.re.), Susanne Nittel (v.l.), BM Steffen Bochinger, Landtagskandidat Thomas Knapp

Kelter-Dietlingen (eld). „Auf dich kann ich mich verlassen.“ Der Dank von Andrea Nahles an Katja Mast kam am Freitag per Videobotschaft. Die Bundesministerin für Arbeit und Soziales musste ihren Besuch beim Fest in Keltern-Dietlingen absagen. Katja Mast feierte mit ihren Gästen ihre zehnjährige Arbeit im Deutschen Bundestag für die Region.

Bundesministerin Nahles sagte ihren Besuch im Rathaussaal in Dietlingen kurzfristig ab. Dorthin war der Sommergrillempfang 2015 der SPD wegen des regnerischen Wetters verlegt worden. Nahles musste wegen der Einsetzung von Frank Jürgen Weise, dem Chef der Bundesagentur für Arbeit, als  Präsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge in Berlin blieben.

In einer Videobotschaft würdigte Nahles die Arbeit von Katja Mast, die seit zehn Jahren die Menschen aus Pforzheim und dem Enzkreis im Deutschen Bundestag vertritt. Katja Mast sei „nah an den Themen dran“, so Nahles. Die Bundespolitikerin sei auch bei den Bürgern vor Ort präsent und bemühe sich besonders um junge Leute.

Kelterns Bürgermeister Steffen Bochinger hätte sich über einen Eintrag von Nahles als erster Bundesministerin im Goldenen Buch der Gemeinde gefreut. Der Eintrag sei schon vorbereitet, sagte er in seinem Grußwort. Vorab hatte Susanne Nittel, Vorsitzende des SPD-Ortsvereins in Kelter, die rund 150 Gäste begrüßt und die persönliche Anstrengung von Katja Mast für ein soziales und gerechtes Miteinander in Deutschland unterstrichen.

„Sie macht da Politik, wo das Herz der SPD schlägt, in der Arbeits- und Sozialpolitik“ so Frederic Striegler, Vorsitzender des SPD-Kreisverbandes, über  Katja Mast, Sprecherin für Arbeit und Soziales der SPD Bundestagsfraktion. Striegler: „Ohne Katja Mast wäre der Mindestlohn so nicht umgesetzt worden.“ Ihr „Junger Rat für Mast“ sei mittlerweile bundesweites Vorbild.

Die Grüße von Pforzheims Oberbürgermeister Gert Hager überbrachte Pforzheims Sozialbürgermeisterin Monika Müller, die ebenso ein Grußwort sprach wie Martin Kunzmann, Erster Bevollmächtigter der IG Metall in Pforzheim, Bundestagabgeordneter Lars Castellucci und viele mehr.

Stabwechsel im SPD Kreisverband Enzkreis

Wie bereits berichtet wurde bei der letzten Kreisdelegiertenkonferenz unser OV-Mitglied Nils Nonnenmacher als neuer SPD Kreisvorsitzender im Enzkreis gewählt. Eine seiner ersten Amtshandlungen war es, sich bei unserer Ortsvereinsvorsitzenden Uschi Bodemer mit einem schönen Blumenstrauß für ihre langjährige Mitarbeit im Kreisvorstand zu bedanken.

Neuer Vorstand des SPD Kreisverbandes Enzkreis gewählt

Ende Mai fand im Clubhaus des FV Knittlingen die Kreisdelegiertenkonferenz mit Neuwahl des Kreisvorstandes statt. Nach sieben Jahren Kreisvorsitz kandidierte Timo Steinhilper nicht mehr für dieses Amt. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge und den Worten Willy Brandts „Man hat sich bemüht“ verabschiedete er sich und wurde mit lang anhaltendem Applaus und stehenden Ovationen von den Delegierten für seine Tätigkeit geehrt.  Außer Timo Steinhilper traten auch Uschi Bodemer und Antje Hill aus Remchingen, Ralph Weinbrecht, Dominique Köppen und Anne-Ruth Schlegel nicht mehr zur Wahl an.

Verjüngungskultur in der SPD, neuer Vorstand der SPD im Enzkreis gewählt
Der neue Kreisvorstand

Enzkreis/Knittlingen (pm) - Am 22.05.2015 fand im Clubhaus des FV Knittlingen die Kreisdelegiertenkonferenz mit Neuwahlen des Kreisvorstandes statt. Nach 7 Jahren Kreisvorsitz, kandidierte Timo Steinhilper nicht mehr für das Amt des Kreisvorsitzenden. Mit minutenlangem Applaus und stehenden Ovationen wurde er von den Anwesenden Delegierten für seine Tätigkeit geehrt. Mit einem weinenden und lachenden Auge und den Worten Willy Brandts „Man hat sich bemüht“ verabschiedete er sich bei den Delegierten. Außer Timo Steinhilper, schieden Uschi Bodemer, Ralph Weinbrecht, Dominique Köppen, Anne-Ruth Schlegel und Antje Hill aus dem Kreisvorstand aus.

Mit neuen Gesichtern gestaltet das junge Führungsteam zukünftig sozialdemokratische Politik für und im Enzkreis. Neuer Kreisvorsitzender wurde Nils Nonnenmacher (27) aus Remchingen. Seine beiden Stellvertreter wurden Sigune Wieland (35) aus Straubenhardt, sowie Paul Renner (22) aus Mühlacker. Kreiskassier wurde das SPD Urgestein Hans-Joachim Kiefer aus Ispringen. Neuer Schriftführer wurde der Juso-Kreisvorsitzende Michael Hofsäß aus Neulingen. Der neue Pressesprecher wurde Matthias Lajer aus Kieselbronn. Beisitzer wurden Bodo Knechtel aus Heimsheim, Thomas Knapp und Mona Schutte aus Mühlacker, Ursula Köppen aus Königsbach-Stein, René Engelsberber aus Niefern-Öschelbronn und Ulla Ohaus aus Neuenbürg. 

Die Delegierten wählten außerdem Delegierte für den ordentlichen Landesparteitag am 09./10. Oktober in Mannheim. Diese wurden Sigune Wieland, Nils Nonnenmacher, Timo Steinhilper, Bodo Knechtel, Katja Mast und Ulla Ohaus. 

Nominierung von Thomas Knapp stimmt auf die Landtagswahl ein
Thomas Knapp auf der Nominierungskonferenz

Mit einer überzeugenden Mehrheit stimmte die Nominierungskonferenz des Wahlkreises 44 ‚Enz‘ am 5.3.15 in Königsbach-Stein für Thomas Knapp als Kandidaten zur Landtagswahl 2016. Bereits von 2001 bis 2011 – bis zur Ablösung der 58jährigen konservativen Landesregierung – war Knapp Mitglied des Landtags. Seit 2011 ist der Wahlkreis leider nicht mehr durch eine/n Abgeordnete/n der Regierungsparteien im Landtag vertreten. Dies soll die Wahl 2016 ändern – dafür u.a. tritt Thomas Knapp wieder an.

Am 13. Mai 2014 wurden die Kandidatinnen und Kandidaten im Wahlkreis 5 für die Kreistagswahl am 25. Mai 2014 nominiert

Listenplatz 1: Ursula Bodemer (Remchingen)

Listenplatz 2: Ludwig Oßwald (Keltern)

Listenplatz 3: Ulrike Hohmann (Remchingen)

Listenplatz 4: Susanne Nittel (Keltern)

Listenplatz 5: Nils Nonnenmacher (Remchingen)

Listenplatz 6: Ralph Weinbrecht (Keltern)

Listenplatz 7: Edgar Kunzmann (Remchingen)

SPD Enzkreis nominiert Kreistagswahlkandidaten für den Wahlkreis 2

Zusammen mit den Gemeinderäten werden bei der Kommunalwahl am 25. Mai auch wieder die Kreisräte gewählt. Die Enzkreis-SPD hält dieser Tage ihre Mitgliederversammlungen zur Nominierung der Kandidatinnen und Kandidaten ab.

Am Mittwoch, den 5. März wurden die Kandidatinnen und Kandidaten im Wahlkreis 8 gewählt. Der Wahlkreis besteht aus der Stadt Heimsheim sowie den Gemeinden Friolzheim, Mönsheim, Wiernsheim, Wimsheim und Wurmberg.

Enzkreis-SPD nominiert am 20.02.14 Kreistagswahlkandidaten für den Wahlkreis 2
Hans-Dieter Schäfer und Stephan Schniz kandidieren in Sternenfels für den Kreistag

Zusammen mit den Gemeinderäten werden bei der Kommunalwahl am 25. Mai auch wieder die Kreisräte gewählt. Die Enzkreis-SPD hält dieser Tage ihre Mitgliederversammlungen zur Nominierung der Kandidatinnen und Kandidaten ab. Den Auftakt machte hierbei der Wahlkreis 2. Für diesen Wahlkreis, der die Gemeinden Illingen, Knittlingen, Maulbronn, Sternenfels und Ötisheim umfasst, fand die Versammlung am 20. Februar in der Waldgaststätte in Maulbronn statt.

SPD Enzkreis nominiert Kreistagswahlkandidaten für den Wahlkreis 2

Zusammen mit den Gemeinderäten werden bei der Kommunalwahl am 25. Mai auch wieder die Kreisräte gewählt. Die Enzkreis-SPD hält dieser Tage ihre Mitgliederversammlungen zur Nominierung der Kandidatinnen und Kandidaten ab. Den Auftakt machte hierbei der Wahlkreis 2. Für diesen Wahlkreis, der die Gemeinden Illingen, Knittlingen, Maulbronn, Sternenfels und Ötisheim umfasst, fand die Versammlung am 20. Februar in der Waldgaststätte in Maulbronn statt.

SPD-Neujahrsempfang mit Innenminister Gall

Kreisverbände Enzkreis und Pforzheim feiern in Ispringer Festhalle

Der SPD Kreisverband Enzkreis hat seinen neuen Vorstand gewählt
Rechts Katja Mast,MdB und Generalsekretärin von Baden-Württemberg, die nicht mehr kandidiert hatte.

Am 22.11.2013 fand die turnusmäßige Neuwahl des Vorstandes im SPD Kreisverband Enzkreis statt. Wiedergewählt wurde als Kreisvorsitzender Timo Steinhilper und als seine Stellvertreterin Uschi Bodemer aus Remchingen. Neu hinzu kam als Stellvertreter Ralph Weinbrecht aus Keltern, nachdem Katja Mast nicht mehr für dieses Amt kandidierte. Kreiskassier wurde wieder Hans-Joachim Joachim Kiefer. Der neue Schriftführer ist Matthias Lajer aus Kieselbronn, Pressesprecher Nils Nonnenmacher aus Remchingen. Als Beisitzer wurden gewählt: Antje Hill (Remchingen), Thomas Knapp, Bodo Knechtel, Dominique Köppen, Ursula Köppen und Anne-Ruth Schlegel., Thomas Knapp, Bodo Knechtel, Dominique Köppen, Ursula Köppen und Anne-Ruth Schlegel., Thomas Knapp, Bodo Knechtel, Dominique Köppen, Ursula Köppen und Anne-Ruth Schlegel.

Leserbrief zum Kommentar von Herrn Alexander Huberth

von Timo Steinhilper, SPD-Kreisvorsitzender im Enzkreis

Herrn Huberths Kommentar in der Pforzheimer Zeitung vom vergangenen Samstag muss in einigen Punkten leider widersprochen werden.

Punkt 1. Bei Wahlen gilt: Wähler wählen keine Koalitionen, sondern Parteien und Ihre Inhalte! Die F.D.P. musste das ja gerade schmerzlich erfahren. Das bedeutet also, dass „der Wähler“, wenn er möchte, dass die SPD regiert, er auch grundsätzlich SPD wählen muss. Und nicht Angela Merkel. Dem war aber anscheinend nicht so. Die Wähler haben sich mit über 40 Prozent für die Kanzlerin ausgesprochen. Für was Angela Merkel und ihr Kanzlerwahlverein steht war, „nach dem auch von den Medien als inhaltsleer kritisierten Wahlkampf der CDU“, anscheinend erst einmal egal.

Kaputt sparen ist keine Lösung

Evelyne Gebhardt MdEP zu Besuch beim SPD Kreisverband Enzkreis

Die Aussagen waren deutlich, die Evelyne Gebhardt am Montag Abend bei ihrem Vortrag über Europa und die Politik der Bundesregierung zur Geltung brachte. Ihre Hauptkritik lag vor allem bei der negativen Europapolitik der Bundeskanzlerin und bei der bremsenden Haltung der Konservativen im europäischen Parlament. Durch Politik von oben herab gelingt es nicht, die soziale Kluft in den südlichen Ländern zu überwinden.

Veranstaltung mit Evelyne Gebhardt MdEP
Evelyne Gebhardt MdEP

Besondere Vertreterversammlung am Montag den 16. September 2013 um 19:30 Uhr im Großen Saal der Gaststätte Bären in Pforzheim-Eutingen

Der SPD Kreisverband Enzkreis veranstaltet anlässlich der Wahl zum europäischen Parlament 2014 eine besondere Vertreterversammlung. Dort werden unter anderem 2 Delegierte zur Landesvertreterversammlung am 19.10.2013 in Reutlingen gewählt. Des weiteren wird auch Evelyne Gebhardt MdEP einen Vortrag, mit anschließender Diskussionsrunde, halten.

Frank-Walter Steinmeier, der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion

war am 9. September auf Wahlkampftour im Enzkreis und Pforzheim unterwegs.

Für ein weiteres Denkmal im Enzkreis gibt es Geld vom Land

SPD-Kreisvorsitzender Timo Steinhilper: „Das ist ein guter Tag für die Gemeinde Ötisheim!“

Das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft stellt im Rahmen der zweiten Tranche des diesjährigen Landesdenkmalschutz-Programms Gelder für die Außensanierung der Evangelischen Kirche in Ötisheim mit 5.040 Euro zur Verfügung, wie SPD-Kreisvorsitzender Timo Steinhilper heute vom zuständigen Staatssekretär Ingo Rust MdL (SPD) erfahren konnte. In der ersten Tranche hat das Land für die Sanierung der Kirchenmauer im Sternenfelser Ortsteil Diefenbach, rund 5.000 Euro, sowie für die Restaurierung der Wandgestaltung in der ev. Georgskirche im Mühlacker Stadtteil Enzberg, rund 8.500 Euro, Fördermittel zur Verfügung gestellt.

Der EnBW Deal brodelt weiter
Sascha Binder MdL

Sascha Binder, MdL berichtet aus dem EnBW-Untersuchungsausschuss auf der Kreisdelegiertenkonferenz der Enzkreis SPD in Mühlacker

Auf der Kreisdelegiertenkonferenz der Enzkreis SPD informierte der Obmann des EnBW-Untersuchungsausschuss, Sascha Binder, über die Hintergründe zum EnBW- Deal. Die Landesregierung hatte unter dem damaligen Ministerpräsidenten Stefan Mappus, die EnBW Anteile von der französischen Edf für 4,67 Milliarden Euro gekauft, ohne das Parlament zu befragen.